Klärschlammentsorgung

mit SüdWasser



Seit mehr als 25 Jahren ist SüdWasser als Tochterunternehmen der Bayernwerk AG als Dienstleister auf dem Gebiet der Klärschlammverwertung tätig.

Als Partner und Betreiber von Klärschlammtrocknungsanlagen sowie als Vertragspartner von thermischen Verwertungsanlagen wie Zementwerke, Kohlekraftwerke und Klärschlamm-Monoverbrennungsanlagen bietet SüdWasser umfassende und vor allem sichere Verwertungsmöglichkeiten für Klärschlämme. Die SüdWasser GmbH gilt mit einer Jahreskapazität von ca. 250.000 t (Originalsubstanz) pro Jahr (stand 2018) bayernweit als größter Anbieter im Bereich der Verwertung kommunaler und kommunalähnlicher Klärschlämme

Mit dem Bau eigener Anlagen (Trockner Zolling, Klärschlammentsorgung Straubing) wird diese Position weiter gestärkt und die umweltverträgliche Beseitigung kommunaler Klärschlämme auf regionaler Ebene sichergestellt.




Thermische Verwertung

Die Mit- (Kohlekraftwerken, Zementwerken) und Monoverbrennung von Klärschlämmen erfüllt die Kriterien einer umweltverträglichen und wirtschaftlichen Entsorgung. Während für die Umwelt bedenkliche Stoffe während der Verbrennung zerstört oder mit dem Rauchgas abgeschieden werden, wird aus der im Schlamm enthaltenen Organik Energie in Form von Wärme frei. Der dadurch erzeugte Dampf treibt einer Turbine an. Die mechanische Energie wird schließlich mittels Generator in elektrischen Strom umgewandelt. (Nach einem vollständigen Ausstieg aus der Kohleverstromung kann KS ab 2038 auch in Biomasseheizkraftwerken genutzt werden.)

Somit lassen sich durch den Einsatz getrockneter Schlämme Primärenergieträger wie Kohle, Öl oder Gas substituieren und treibhausschädlich Emissionen reduzieren (Der heizwert von getrocknetem Klärschlamm entspricht in etwas dem von Braunkohle). Erfolgt die Verbrennung ohne den Einsatz andere Brennstoff (=Monoverbrennung) , kann neben dem energetischen auch das stoffliche Potenzial genutzt werden indem aus der Asche wertvoller Phosphor zurück gewonnen wird. Phoshor als essentieller Bestandteil allen Lebens (Teil der DNA, essentiell für Pflanzenwachstum etc.) wird bisher ausschließlich in geogenen Lagerstätten unter negativen Umweltauswirkungen gewonnen. Aufgrund der Exportabhängigkeit sowie abnehmender Qualität von Rohphosphaten (Uran) ist es an der Zeit neue Quellen zu erschließen. Das größte Potential hierzu liegt im kommunalen Abwasser bzw. dem hierbei anfallenden Klärschlamm. Ein Substitutionspotenzial von 30-50% innerhalbs Deutschlands wird derzeit als realistisch betrachtet.

Durch den gesamten Prozess, bestehend aus Abwassereinigung, Klärschlammtrocknung, Monoverbrennung sowie Phosphorrecycling werden Stoffkreisläufe geschlossen, natürliche Ressourcen geschont sowie Umweltbelastungen vermieden.

Wir bieten individuelle und maßgeschneiderte Dienstleistungspakete zur Klärschlammentsorgung:

  • Transport/Logistik/Nachweisführung
  • Klärschlammentwässerung
  • Klärschlammtrocknung
  • Klärschlammverwertung (stofflich und thermisch)
  • Klärschlammkonzepte und Beratung

Sprechen Sie uns an.
Wir sorgen für die umweltverträgliche und wirtschaftliche Entsorgung Ihres  Klärschlamms.